Performance Garten XP

Das Wesen der Kunst besteht darin, zu kommunizieren, Gründe zu nennen, einen Dialog zu fördern und verständlich zu sein, indem man seine*n Rezeptor*in findet. Nichtsdestotrotz haben die Zerstäubung und die Vielzahl von Praktiken und Diskursen zur Kunst und ihre Entgrenzung den Dialog zwischen Kunstwerk und Betrachtenden verändert und diesen Akt des Verstehens und der Kommunikation von Erfahrungen komplexer gemacht als je zuvor. Welche EXPERIENCE, XPERIENCE, EXPERIENCE POINTS wurden in der Villa Kaiserstraße gesammelt? Drei Stunden Programm erwarteten die Besucher und Besucherinnen – EXTENDED PLAY im vervillaten Garten – mit Dialog und Vernetzung zwischen Umzugskartons und gebrauchten Glühbirnen. EXPANDABLE war das PROGRAMM immer wieder, die EXPERIENCE stand unter keinem konkreten Verlaufsprogramm, sodass kein*e Besucher*in am Veranstaltungsabend auf denselben Wegen durch die Villa lief.

Performance Garten XP
"Herzstück", cocon
Konzept: Bernard Mercherowsky, Luca Dülligen
Kamera: Bernard Mercherowsky, Jakob Gehrmann
Spiel: Theresa Loeb & Lasse Classen
Musik: Benjamin Fuchs
Performance Garten XP
"Say My Name", FRAJUKASA
Performer*innen: Frank Geier, Kathrin Lämmermann, Saliha Shagasi
Performance Garten XP
Ohne Titel,
Hamed Mohammadi & Roman Valentin Mock
Performance Garten XP
"BLO-W-OD", Hend Elbalouty
Performance Garten XP
"Transit Piece I", Isabelle Finou
Performance Garten XP
"Josefine", Verena Volland
Figurenbau & Spiel: Verena Volland
Regie: Max Pothmann
  • PERFORMANCE GARTEN XP
  • BRÜHL
  • 29. MÄRZ 2019
  • KÜNSTLER*INNEN
  • COCON
  • FRAJUKASA
  • HAMED MOHAMMADI
  • & ROMAN VALENTIN MOCK
  • HEND ELBALOUTY
  • ISABELLE FINOU
  • VERENA VOLLAND
  • AFTERSHOW W/ VERFÜRTH
  • VISUALS BY BAL_DUIN
  • KURATION
  • RAPHAEL DI CANIO
  • JULIA MAJA FUNKE
  • FÖRDERUNG
  • INSTITUT FÜR KUNST&KUNSTTHEORIE
  • STAVV UNI KÖLN
  • Fotos: Jakob Sponholz