Performance Garten 6

Arbeit ist heute zu einer zentralen Bezugsgröße des Lebens geworden. Kaum etwas beschäftigt uns mehr als die Frage, warum wir arbeiten, für wen und unter welchen Bedingungen. Unsere Arbeitsverhältnisse sind zunehmend geprägt von Flexibilisierung, Eigenverantwortlichkeit und einem regelrechten Zwang zu Selbstverwirklichung und Selbstvermarktung. Nur das Nötigste zu tun, den Job zu erledigen, reicht schon lange nicht mehr aus. Denn die Arbeitswelt scheint sich geradezu als Selbstzweck zu präsentieren, der ohne Ursache, ohne Grund und ohne Ziel auskommt – travailler pour le travail. So geht es nicht nur darum, erfolgreich und effizient zu arbeiten, sondern zugleich darum, Erfolg und Effizienz als persönliche Vorzüge zu inszenieren: Es ist die Performance, die stimmen muss.

Auch Künstler*innen performen ihre Arbeit. Und wie sie dies tun, erscheint prototypisch dafür, wie Arbeit und Privatleben zunehmend verschmelzen: Künstlerische Arbeit ist Passion und kennt keinen Feierabend. Die Künstler*in ist selbstständig und zugleich abhängig vom Markt. Sie muss in hohem Maße flexibel und mobil sein, ohne dabei ihr Profil zu verlieren. Was passiert nun, wenn Künstler*innen über Arbeit arbeiten? Und was passiert, wenn sie dies performativ, live und mit ihrem Körper tun?

Performance Garten 6
"Agierte Bilder", BBB Johannes Deimling
Performance Garten 6
"Flurmomente", Carolina Burandt
Performance Garten 6
"Mit Liebe Gemacht", Matthias Conrady
Performance Garten 6
"Centinela del tiempo finito de una abeja", Raphael Duarte Uriza
Performance Garten 6
"Produkt", EINFACHZWEI
Performance Garten 6
"Aorta", Klarissa Flückinger & Riccarda Naef
Performance Garten 6
"Your Soul, your Body, your Service",
Geht's noch Kollektiv
Performance Garten 6
"Performance über fluide Zustände des Seins",
GIW & KILONZO
Performance Garten 6
"Folding Affairs", Mara Marie Kirchberg
Performance Garten 6
"me-time", Sara Koller
Performance Garten 6
"Waiting Session #4", Stefan Klein
Im Gespräch mit Tim Panzer und Anne Schulze
Performance Garten 6
"Service", Stefanie Klingemann
Performance Garten 6
"Th(d)is Comfort", Sajan Mani
Performance Garten 6
"Kontaktberührung", Johanna Martini
Performance Garten 6
"Jobs", Polsprung
Performance Garten 6
"Zwischen jetzt und nie", Shara & Shiri
Performance Garten 6
"Arbeit", Julian Siffert
Performance Garten 6
"ich ist produktiv", Luca Marie Tueshaus
Performance Garten 6
"Collaboral Movement", Christin Zarzinsky
Performance Garten 6
Meeting
Im Gespräch mit Ale Bachlechner, BBB Johannes Deimling, Georg Blokus, Julia Dick, Stefanie Klingemann, Jascha Sommer
  • PERFORMANCE GARTEN 6
  • WATCH US WORK IT
  • KUNSTHAUS RHENANIA
  • 19. & 20. OKTOBER 2018
  • KÜNSTLER*INNEN
  • BBB JOHANNES DEIMLING
  • CAROLINA BURANDT
  • MATTHIAS CONRADY
  • RAFAEL DUARTE-URIZA
  • EINFACHZWEI
  • KLARISSA FLÜCKIGER
    & RICCARDA NAEF
  • GEHT'S NOCH KOLLEKTIV
  • GIW & KILONZO
  • MARA MARIE KIRCHBERG
  • SARA KOLLER
  • STEFAN KLEIN
  • STEFANIE KLINGEMANN
  • SAJAN MANI
  • JOHANNA MARTINI
  • POLSPRUNG
  • SHARA & SHIRI
  • JULIAN SIFFERT
  • LUCA TÜSHAUS
  • CHRISTIN ZARZINSKY
  • AFTERSHOW W/ VERFÜRTH
  • VISUALS BY BAL_DUIN
  • PODIUMSGÄSTE
  • ALE BACHLECHNER
  • BBB JOHANNES DEIMLING
  • GOERG BLOKUS
  • JULIA DICK
  • STEFANIE KLINGEMANN
  • JASCHA SOMMER
  • KURATION
  • RAPHAEL DI CANIO
  • JULIA MAJA FUNKE
  • VIVIEN GRABOWSKI
  • MARIE SCHWARZ
  • FÖRDERUNG
  • INSTITUT FÜR KUNST&KUNSTTHEORIE
  • STAVV UNI KÖLN
  • ASTA UNI KÖLN
  • GAG IMMOBILIEN KÖLN
  • Fotos: Jakob Sponholz